Schriftgröße: [normal] [groß] [größer]
 
Ellrich - eine Stadt in Bewegung
        30.06.2017 Sommerfußballturnier in Ellrich       
        30.06.2017 1090 Jahrfeier in Woffleben       
        01.07.2017 1090 Jahrfeier in Woffleben       
        02.07.2017 1090 Jahrfeier in Woffleben       
        21.07.2017 Sportfest in Woffleben       
        22.07.2017 Sportfest in Woffleben       
        23.07.2017 Sportfest in Woffleben       
        24.07.2017 Ferienspiele des Familienvereins       
        25.07.2017 Ferienspiele des Familienvereins       
        26.07.2017 Ferienspiele des Familienvereins       
        26.07.2017 Deutscher Wandertag       
        27.07.2017 Ferienspiele des Familienvereins       
        27.07.2017 Deutscher Wandertag       
        28.07.2017 Ferienspiele des Familienvereins       
        28.07.2017 Deutscher Wandertag       

Die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora lädt zum diesjährigen Internationalen Museumstag am Sonntag den 21. Mai 2017 ein

Ellrich, den 17.05.2017

... und präsentiert in Kooperation mit dem Verein Jugend für Dora e.V. die Sonderausstellung „72 Jahre danach“ im Foyer des Museumsgebäudes.


Nordhausen. Zum 40. Internationalen Museumstag öffnen zahlreiche Museen und Gedenkstätten in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Sonntag, den 21. Mai 2017, ihre Türen. Auch die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora beteiligt sich am Internationalen Museumstag und zeigt im Rahmen des diesjährigen Mottos „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“ die Sonderausstellung „72 Jahre danach“ im Museumsfoyer.

 

Anlässlich des 72. Jahrestags der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora am 11. April 2017 realisierte der Verein Jugend für Dora e.V. ein öffentliches Gedenkprojekt in Nordhausen, Osterode und Bad Lauterberg. Die Vereinsmitglieder brachten auf Bürgersteigen in den Ortsmitten Bodenaufkleber mit kurzen Statements an, die die Bevölkerung auf die Befreiung des KZ Mittelbau und seiner Außenlager aufmerksam machen sowie zum Nachdenken und Diskutieren über die aktuelle Erinnerungskultur anregen sollten. Gleichzeitig wiesen die Aufkleber auf die Internetseite des Projektes hin, auf der Bürgerinnen und Bürger die Statements während einer Woche kommentieren konnten.

 

Die Sonderausstellung „72 Jahre danach“ dokumentiert das ungewöhnliche Projekt und will erneut zur Auseinandersetzung mit der Erinnerungskultur anregen. Vom 21. bis zum 28. Mai 2017 wird die Webseite des Gedenkprojekts (jfd72.wordpress.com) abermals freigeschaltet und lädt die Besucherinnen und Besucher ein miteinander zu diskutieren.

 

Um 11.00, 13.00, 15.00 und 16.00 Uhr finden zudem reguläre Besucherführungen durch das Außengeländes und die Stollenanlage statt. Alle Führungen beginnen vor dem Museumsgebäude. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich.

 

Nicole Tödtli

---

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0) 3631 495 823
Fax: +49 (0) 3631 495 813
Mail:
presse@dora.de