Schriftgröße: [normal] [groß] [größer]
 
Ellrich - eine Stadt in Bewegung
        23.01.2019 Weihnachtsspeck ade       
        30.01.2019 Weihnachtsspeck ade       
        06.02.2019 Weihnachtsspeck ade       
        07.02.2019 Vortrag der Gruppe "Glück Auf"       
        13.02.2019 Weihnachtsspeck ade       
        13.02.2019 Beratungsmobil der TEAG       
        16.02.2019 1. Prunktsitzung des EKV       
        16.02.2019 1. Abendveranstaltung des KCC       
        17.02.2019 Kinderkarneval des EKV       
        20.02.2019 Weihnachtsspeck ade       
        23.02.2019 2. Prunksitzung des EKV       
        23.02.2019 Prinzenproklamation des SKV       
        23.02.2019 2. Abendveranstaltung des KCC       
        27.02.2019 Weihnachtsspeck ade       
        28.02.2019 12. Ellricher Weiberfastnacht       
 

Umweltministerin kommt am 30. Januar nach Ellrich

Ellrich, den 11.01.2018

Den Fragen der Bürger zum geplanten Biosphärenreservat Südharz-Kyffhäuser wird sich Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) am 30. Januar in Ellrich stellen. Einem entsprechenden Terminvorschlag aus dem Ministerium stimmte Bürgermeister Matthias Ehrhold (SPD) am Mittwoch zu. Schon im November hatte er angekündigt, gern Gastgeber einer Informationsveranstaltung zu sein, damit über das Biosphärenreservat sachlich diskutiert werden kann.
Dass er zunächst für den 30. Januar absagte, habe Gründe gehabt, erklärte Ehrhold gegenüber TA: Für denselben Abend hatte die SPD die Nominierungs-Veranstaltung des Ellricher Bürgermeisterkandidaten angesetzt. Diese werde nun um einen Tag verschoben, sofern dies die Parteistatute zulassen. Dass er zunächst für einen späteren Termin plädiert habe, liege auch an der Informationsmöglichkeit im Vorfeld: Nach Bekanntwerden des Terminvorschlags kurz vor Weihnachten habe er die Veranstaltung nicht mehr im offiziellen Amtsblatt der Stadt veröffentlichen können, um alle Haushalte zu erreichen. Redaktionsschluss sei jeweils am 15. des Vormonats. Nicht zuletzt habe er in jenen Dezembertagen nicht eruieren können, ob die Südharz-Halle frei ist. „Ich rechne mit mindestens 200 Leuten“, so Ehrhold.

Ministerin Siegesmund will die Naturparke Südharz und Kyffhäuser zu einem Biosphärenreservat weiterentwickeln. Im November hatte sie deshalb in Nordhausen den Startschuss für einen etwa einjährigen moderierten Diskussionsprozess gegeben. Es soll mit- statt übereinander geredet werden.

Kristin Müller / 11.01.18 TA