Schriftgröße: [normal] [groß] [größer]
 
Ellrich - eine Stadt in Bewegung
        28.05.2017 Rhododendronfest       
        07.06.2017 Benefizblutspende       
        10.06.2017 18. Schützenfest in Sülzhayn       
        10.06.2017 1. Ellricher Obstbaumschießen       
        10.06.2017 Kinderfest in Appenrode       
        11.06.2017 Harzklubzweigverein - Wanderung       
        16.06.2017 Hackespänchenfest       
        17.06.2017 Hackespänchenfest       
 

Städtepartnerschaften

Städtepartnerschaft zwischen Ellrich (Deutschland) und Saâcy sur Marne (Frankreich)

 

                                                            

Anfang 2007 übertrug der Bürgermeister der Stadt Ellrich an Frau Gisela Schröter als Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Ellrich die Koordinierung der Häftlingsorganisation und der Gedenkstätte Mittelbau Dora des ehemaligen KZ-Außenlagers Ellrich.  

In dieser Funktion nahm sie am 11.09.2015 während einer Privatreise nach Paris einen weiteren Termin mit dem Bürgermeister , Herrn Begny, dessen Stellvertreter,  Herrn Barbier,   und seinem  Thibaud Brignou Direktor General des Services de la Kommune wahr.

Begleitet und unterstützt wurde Frau Schröter dabei von Frau Christiane Caillierez, Herrn Philippe Reyx, Fondation pour la Mémoire de la Deportation.  

Gedenkstätte „Wagon-Mémorial“(Frankreich) in der Ortschaft Saâcy sur Marne  im Juni 2012 eingeweiht.

 

                                        

 

Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass Orte des Grauens, wie das ehemalige Außenlager in Ellrich, nicht vergessen werden und sich damit solches Leid nie wiederholen darf. Das kann nur erreicht werden, wenn wir uns bei diesem wichtigen  Anliegen länderübergreifend unterstützen, Kontakte knüpfen und diese halten. Hierbei hätte eine Städtepartnerschaft zwischen Saâcy und Ellrich eine ganz besondere historische Grundlage.

Die Städtepartnerschaft  zwischen  Saâcy und Ellrich soll neben dem Hintergrund des Gedenkens der Opfer des Faschismus, auch dem Austausch auf den Gebieten Tourismus, Kultur  sowie Schüleraustausche dienen.

 

Der Bürgermeister ist auch Vizepräsident der interkommunalen Gemeinschaft „Pays Fertois“ und verantwortlich für Kultur und wünscht sich, dass die Gemeinden der interkommunalen Gemeinschaft, vor allem die Ortschaften durch die Deportierten zu Fuß gegangen sind, um den Bahnhof  Saâcy  zu erreichen: Luzancy, Mery, Nanteuil und Citry der Partnerschaft und deren kulturellen mit angeschlossen werden. Das Komitee der Gedenkstätte ist ein Verein, der  die o.g. Gemeinden zusammenschließt.

Nach den einstimmigen Beschluss der Gemeinderat Saâcy sur Marne   (Frankreich)  mit der Stadt Ellrich (Deutschland)  wird eine offizielle Städtepartnerschaft  eingeläutet.

                                         

 

Bahnhof Saâcy sur Marne (Frankreich)

 

 

Alle Beteiligten waren dankbar für das informelle und konstruktive Treffen, nunmehr gilt es, die angestrebte Städtepartnerschaft zwischen Saâcy und Ellrich in die Tat umzusetzen. 

Zur  Gedenkveranstaltung im April 2016 wird eine Delegation Saâcy sur Marne  in Ellrich erwartet.

Unser Dank gilt abschließend Frau Christiane Caillierez, welche bei dem Treffen als Dolmetscherin fungierte. Frau Caillierez kommt seit 2007 mit Schülergruppen aus Frankreich zur Gedenkstätte „Juliushütte“ nach Ellrich.

 

gez. Stadt Ellrich

Gisela Schröter